Installationen

Manches kann ich nicht in einem Bild ausdrücken. Und so entstehen dann mehrgliedrige Installationen, Objekte und Videos, die meine Absicht auf verschiedenen Ebenen aufzeigen. 

Das Bild zeigt die Installation "Boat people de Luxe" im Gewölbekeller des Kunstreich Kempten. Ein Hinweis auf die zunehmende Zahl der ertrinkenden Flüchtlinge im Mittelmeer. Die Besucher sind aufgefordert, mit diesem Boat nach Afrika zu reisen. Ein Adventure-Trip für Wohlstandsbürger.  Im Bild nicht sichtbar die Info-Tafel, die Kasse, das flackernde Licht und die afrikanischen Gesänge im Hintergrund.  


 Link zur Laudatio zur Kunstaktion „Heimat 2016“ (Performance für ein achtsames Miteinander) von Guenter Rauch am 30. April 2016 in der Kunsthalle Kempten. 


https://www.stephan-a-schmidt.de/kunstausstellung/laudatio-einfuehrung/kunst-ist-immer-politisch-weil-ihre-freiheit-politisch-ist/

Foto: Florian Wendel (hier im Ausschnitt).

Das Projekt Frieden 

Siebzig Jahre Frieden. 2015 war dieses Jubiläum von der Stadt Kempten nicht vorgesehen. Meine Installation wurde deshalb dankbar aufgenommen und von OB Kiechle und dem Leiter des Kulturamts gerne eröffnet. Sieben Stelen für sieben Jahrzehnte Frieden + eine für die Zukunft, in unschuldiges Weiß gehüllt.

Im Bild die Frieden-Installation im Kurpark von Scheidegg anläßlich der Friedenspreisverleihung und des Parkt-ART-Festivals im gleichen Jahr.  

Siebzig Jahre Frieden. 
Engelhaldepark Kempten 19. Juni 2015.
Sieben angehende Profi-Tänzer vom Tanzhaus KaRi bewegten sich zur Trommel von Markus Noichl. 

Aufstellen der Stele der Hoffnung mit Hilfe von Kulturamtsleiter Martin Fink. Aus technischen Gründen konnte ich die letzen Stelen nicht wie geplant im Wasser aufstellen um auf die ertrunkenen Flüchtlinge hinzuweisen. 

14.Dez.2020, die Ergänzung: Während wir den Frieden feierten, begann auf dem Mittelmeer die Flüchtlingstragödie. Wieder werden Zäune gebaut gegen Menschen. Mit Stacheldraht mache ich die Park-Besucher auf diese unmenschliche Entwicklung aufmerksam. 

Covid schläft

covid schläft.            
obacht! er erwacht bei Berührung.

Nachdem die Installation bei der Eröffnung der Stadthausgalerie in Sonthofen war, fand sie im Kemptener Engelhaldepark einen würdigen Standort, am Platz der früheren Frieden-Installation.                                        Okober 2020

covid

Die Eröffnung durch OB Thomas Kiechle und Martin Fink, Kulturamtsleiter am 13. Okt. 2020 stand im Zeichen der Corona Pandemie und fand ohne große Festivitäten statt. 

covid

Nicht wirklich zu sehen auf den Bildern sind die mit schwarzen Tüchern behängten Stelen, die den ernsten Charakter der Installation betonen.  

Friedensgespräche

Anläßlich der Kunstnacht Kempten 2017 erstellte ich eine Installation mit 3 Stelen, welche auf die drei Friedensgedenktage des Jahres hinweisen. Ein Video zeigte, untermalt von Gesprächsfetzen und Jimmi Hendrix USA-Hymne Szenen aus Friedensgesprächen, denen Kriege folgten. 

"Friedensgespäche" war meine bislang aufwendigste Installation mit viel Ton und Beleuchtungstechnik. Auch das Schlössle wurde in Magenta angestrahlt. Das Kulturamt Kempten als Veranstalter sprach von 10.000 Besuchern. 

Bei der Eröffnung durch Oberbürgermeister Thomas Kiechle wurde mir der Kunstpreis der Gabler-Stiftung von Michael Gabler feierlich überreicht.  

Performance für ein achtsames Miteinander

Das Kunstprojekt: „Performance für ein achtsames Miteinander“ fand  in der Kunsthalle Kempten statt. Das Konzept war, Flüchtlingen die Möglichkeit zu geben, ausschließlich mit ihrer Person, unabhängig von Sprachkenntnissen mit einheimischen Menschen Kontakt aufzunehmen. Gleichzeitig kann der Einheimische durch die zeitlich unbegrenzte nonverbale Sitzung im Gegenüber den Menschen hinter seinem fremdartigen Aussehen erkennen.
April 2016. Ein Flüchtling und ein Einheimischer sitzen sich gegenüber. Wortlos. Jeder mit dem Auftrag, sich Gedanken über sein Gegenüber zu machen. Links …… aus Syrien, rechts Bürgermeister Mayer, hinten ls. ……. aus dem Senegal, rechts Oberbürgermeister Kiechle. 

Pyramide. 

Ein Kunstprojekt für ein sozialpädagogoisches Sonderzentrum in Sonthofenl. Erste Aufgabe; Räume schaffen. Erstes Projekt: Durch eine kleine Steinpyramide in einer geheimnisvollen Senke im Schul-Wald einen mystischen Ort schaffen. Wegen Corona konnte er beinahe fertiggestellte Bau 2020 nicht fertiggestellt werden. 

Rodel ART im U1

Rodel ART

Veranstalter ist der Kunstverein KART-on. Ausstellung von Dezember bis Ende März 2021.
Die Vernissage konnte wg. Corona leider nicht öffentlich durchgeführt werden. Im Bild mein Objekt "Hörnerschlittin"

U 1 

U 1 ist die Bezeichnung für das Untergeschoß der Freudenberg-Unter-führung in Kempten, die von KART-on schon seit Jahren mit unterschiedlichsten Ausstelltungen bespielt wird. Ich freue mich über die Einladung. 

Moria

Meine Installation "Moria" zeigt ein Video mit spielerischen Rodel-Szenen im Schnee, aber auch Flüchtlinge, die das brennende Flüchtlingslager Moria verlassen und dabei ihr Hab und Gut in Kisten hinter sich herziehen, wie Rodel eben. 

spuren.klamm.heimlich

schwerkraft

kunstweg in der starzlachklamm bei sonthofen in den sommern 2010 und 11. Mit Unterstützung des Starzlachklamm-Vereins und mit Hilfe der Bergwacht Sonthofen.

perlenkette überm Wasserfall

über 30 objekte die direkt aus der klamm mit dort vorhandenem material geschaffen wurden. 

sündflut

pro jahr besuchten jeweils weit über 50.000 besucher die klamm und bewunderten die objekte. 

spirale

hier zeige ich eine auswahl an objekten.

spuren.klamm.heimlich

eröffnung


eröffnung

allgäu-tv, der bayerische rundfunk und diverse zeitungen berichteten über den kunstweg 

eingang

die objekte wurden teilweise mit hilfe der jugendbergwacht sonthofen installiert. 

nest der friedenstaube

die friedenstaube malte ich direkt auf die senkrechte felswand. das nest stand darunter auf einem felsklotz.

spuren.klamm.heimlich

ei des flugsauriers

alles war schon da. meine aufgabe war es, dies zu erkennen. 

blaumann

leider wurden einige objekte durch kiesabbau, andere von canyoning-vandalen zerstört.

gefangenes herz

einige objekte wurden von freiwilligen helfern mit gestaltet. einheimische kümmerten sich um die zerstörung. 

spiegelbild

mitten im reißenden wildbach gelegen, war das spiegelbild für einige touristen so mysteriös, dass es drei bergwacht-einsätze gab.